Existentiell begründetes Denken

 

 

 

 

 

Gästebuch/ Kontakt

 

 

Entgegnungen zu Robert Kurz' "radikaler Kritik"

 

 

Nikolai Berdjajew kontra Ken Wilber. Von der personalen Wahrheit.

 

 

 

Dirk Hübner

 

(Kurzbiographie)

Meine Webseiten und Links zu N. Berdjajew und EXIT (Robert Kurz)

Buchempfehlung

Im Homerecording von mir produzierte Musik

und Ein-Euro-Job-Blues

(geordnet nach Datum)

 

Kontakt über: Gästebuch/ Kontakt

 

Mail: bwkm@gmx.de

Fortsetzung Diskussion (unter anderem "Berdjajew kontra Wilber" etc.) 02.07.2002 – 05.2007 (209 KB)

 

 

Gastbeitrag: Gedanken von Regina Gorsleben zum polemischen Text: "Vom christlichen Glauben" 18.03.2007 (45 KB)

 

 

Rezension für amazon.de zum Buch: Der Alptraum der Freiheit (von Robert Kurz, Roswitha Scholz, Jörg Ulrich)/ Zu: Tammo Jansen "Praxis und Theorie" (theory in progress) 06.07.2006 (14 KB)

 

 

Existentielle Kritik kontra "negatorische" Kritik - Entgegnungen zu Robert Kurz' "radikaler Kritik"

[28.03.2005; vollständige Korrektur 01.07.2005; eine inhaltliche Korrektur 12.01.2006.] (472 KB)

 

 

Rezension für amazon.de zu: Robert Kurz: Das Weltkapital 27.11.2005 (19 KB)

Ausführlichere Version

 

 

Reaktionen zu "Existentielle Kritik kontra 'negatorische' Kritik" 30.03.2005 - 13.04.2005 (82 KB)

 

 

Rezension zu: Robert Kurz - "Schwarzbuch Kapitalismus - Ein Abgesang auf die Marktwirtschaft" 03.11.2003 (19 KB)

 

 

Nikolai Berdjajew kontra Ken Wilber. Von der personalen Wahrheit.

Letzte Durchsicht/-nderungen am 07.10.2003 (629 KB)

 

 

Rezension zu: Nikolai Berdjajew - "Versuch einer eschatologischen Metaphysik" 07.10.2003 (13 KB)

 

 

Diskussionsbeiträge zu „Nikolai Berdjajew kontra Ken Wilber“

(Mit kritischen Bemerkungen zu Keiji Nishitani und dem Beitrag: „Unter anderem: Was ist Gott“ – Ein unvollständiger Versuch“) 13.03.2001 - 30.06.2002 (259 KB)

 

 

Stellungnahme zu Klaus Bambauers Beitrag: „Offenbarung, Sprache und Bewusstsein nach Nikolai Berdjajew im Kontext gegenwärtiger Religionsphilosophie“ 19.02.2002 (139 KB)

 

 

Ethik und Metaphysik

Gedanken zu Herrn Helmut Walthers Homepage: Der Kreisbogen der Metaphysik 12.12.2001 (92 KB)

 

 

Nikolai Berdjajew – Wahrheit und Offenbarung

Rezension zu „Wahrheit und Offenbarung“ (hg. von Gertraude und Klaus Bambauer/ mit kritischen Bemerkungen zu Ken Wilber) 04.06.2001 (21 KB)

 

 

Meine Gedanken zu: "Die verlorene Ehre der Arbeit" von Robert Kurz

(geschrieben an das ND im Sommer 1999) (17 KB)

 

 

Links zu

1. Nikolai Berdjajew:

1.1 http://www.borisogleb.de/relphil.html - Russische Religionsphilosophie

 

1.2 Berdyaev Online Bibliotek Library of  Online E-text Articles by Berdyaev and Online E-text Articles about Berdyaev: http://www.berdyaev.com/

 

1.3 Auszug aus dem Buch "Das Ich und die Welt der Objekte. Eine Philosophie der Einsamkeit und Gemeinschaft." von Nikolai Berdjajew

 

 

2. EXIT (Robert Kurz) http://www.exit-online.org/indexalt.php

 

"Ethik ist so ziemlich das letzte, womit sich kritische Theorie beschäftigen sollte." - Robert Kurz im "INTERVIEW MIT DER

BRASILIANISCHEN ZEITSCHRIFT „IHU On-Line“ -

 

Dieser Grundhaltung von R. Kurz habe ich unter anderem in "Existentielle Kritik kontra "negatorische" Kritik - Entgegnungen zu Robert Kurz' "radikaler Kritik" widersprochen.

Der Mensch ist unter anderem ein ethisches Wesen. Der Blick in Richtung eines neuen Sozialismus muß diesen Umstand berücksichtigen. Ethik sollte deshalb in einem schlüssigen theoretischen Beitrag zur Überwindung des Kapitalismus immer mitenthalten sein.

Als Korrektiv der Kurzschen Subjektkritik wäre aus meiner Sicht die Einbindung der existentiellen Philosophie Berdjajews von außerordentlicher Bedeutung und unerläßlich. Im Falle der Ethik verweise ich auf Berdjajews Buch: Von der Bestimmung des Menschen. Versuch einer paradoxalen Ethik.

Nikolai Berdjajew bekämpft in seinem Buch im Sinne einer zu erringenden schöpferischen Ethik vor allem den ethischen Normativismus, der von Kant in eine normativ-ideale Form gebracht wurde und von Kant so vertreten worden ist.

 

Folgendem dagegen stimme ich sehr zu:

 

Robert Kurz (DIE ÖKONOMISCHE FROSCHPERSPEKTIVE, erschienen im Neuen Deutschland am 17.07.2009):

"Kapitalismus ist das erste gesellschaftliche System in der Geschichte... Obwohl die verselbständigte Dynamik dieses unbeherrschten Zusammenhangs ökologisch und ökonomisch an die Wand fährt, ist nichts so sehr tabuisiert wie die bewusste gesellschaftliche Planung... Die Aufgabe besteht in einer gesamtgesellschaftlichen Planung des Ressourcenflusses jenseits von Markt, Staat und nationaler oder regionaler Borniertheit. Daran will gegenwärtig fast niemand denken. Aber die tiefe Krise der herrschenden Form von Gesellschaftlichkeit könnte das Problem auf die historische Tagesordnung setzen."

 

 

Von mir empfohlen:

Frau Nichtig - Eine Odyssee; Die dramatische Geschichte einer ostdeutschen Selbstfindung

Eine bissige Sozialfarce, geschrieben von Regina Gorsleben und als Buch erhältlich unter:

 

http://www.bod.de/index.php?id=1132&objk_id=178274

 

Musik:

1. Im Homerecording von mir produziert und komplett frei zugänglich:

1.1. EX NIHILO © Dirk Hübner 2009. (Empfehlung: Kopfhörer)

1.2. ESCHATON © Dirk Hübner 2007 (Empfehlung: Kopfhörer)

1.3. ECHO DER GELIEBTEN... © Dirk Hübner 2006/07 (Empfehlung: Kopfhörer)

1.4. Triade © Dirk Hübner 2006 (Empfehlung: Kopfhörer)

1.5. II © Dirk Hübner 2003 (Empfehlung: Kopfhörer)

1.6. DIAPHANIA © Dirk Hübner 2000 (Empfehlung: Kopfhörer) 



Siehe auch Rezension zu Triade: http://www.babyblaue-seiten.de/album_7636.html

und zu II: http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?albumId=2324&content=review



2. Ein-Euro-Job-Blues:

 

http://www.youtube.com/watch?v=2mSKysvKYFY

 

http://www.youtube.com/watch?v=pYrFcPrcTTI

 

 

Anfragen/Kontakt/Kritik auch über: Gästebuch/ Kontakt

 

Mail: bwkm@gmx.de

 

Haftungsausschluss

Verweise und Links 
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. 
Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.